Press "Enter" to skip to content

Bobath- Therapie für Erwachsene

Bobath- Therapie für Erwachsene

Die Bobath-Therapie beruht auf einem Konzept, das von dem Ehepaar Bobath (Physiotherapeutin und Arzt) für Kinder / Erwachsene mit angeborenen oder erworbenen cerebralen und anderen motorischen Bewegungsstörungen entwickelt worden ist.

„Konzept“ drückt aus, dass es sich nicht um eine Methode handelt, die endgültig feststeht, sondern dass es offen ist für neue medizinische Erkenntnisse und Ideen.

Es befindet sich somit in einer ständigen Weiterentwicklung und steht auf zwei entscheidenden Fundamenten:

1. Es bezieht sich auf neurophysiologische Abläufe im Körper – d.h.

  • wie arbeiten Nervenzellen, Muskeln und Gelenke zusammen, sodass Bewegung erfolgen kann
  • wie werden die gemachten Erfahrungen im Gehirn verarbeitet
  • wie geschieht senso-motorisches Lernen

2. Der andere Aspekt ist die ganzheitliche Sichtweise auf den Menschen.

Bewegung wird nicht als eine isolierte motorische Leistung gesehen, sondern als eine komplexe Handlung, die von vielen individuellen Faktoren beeinflusst wird.

  • Das Wissen um diese Zusammenhänge hat bestimmenden Einfluss auf die Therapie:
  • die Therapeutin/der Therapeut orientiert sich an den Fähigkeiten des Patienten und nicht an seinen Defiziten
  • sie/er berücksichtigt und achtet die Interessen des Patienten , schaut, auf welcher Ebene der Patienten sich ansprechen und motivieren lässt
  • beide gemeinsam erarbeiten neue motorische Fähigkeiten immer in Funktion, d.h. bezogen auf eine für das Kind bedeutungsvolle Handlung

Nur so können diese bereits gewonnenen Erfahrungen integriert werden.